licht trifft schatten

gesehen - geknipst - gedacht - geschrieben
ww.licht-trifft-schatten.de Blickwinkel
Allgemeines Garten Gedanken Macrofotografie Natur Zitate

Gewinnauslosung und Einfach den Blickwinkel ändern

ihr werdet sehen, dass ihr ganz anders sehen werdet!

 

Wir werden sehen …

Das Leben kann einen manchmal schon ganz schön in die Knie zwingen – da ist dann einfach nichts zu machen! Wenn man aber darüber nachdenkt, kann man eigentlich, wenn man sich sowieso schon einmal auf den Knien befindet, die Welt auch aus diesem tieferen Blickwinkel betrachten! Warum nicht das Aufgezwungene mit dem Nützlichen verbinden und neue Eindrücke sammeln?

 

“Die Perspektiven des Lebens erkennt man erst, wenn man auch mal am Boden liegt.”

Justus Vogt

 

 

Durch das Betrachten aus dieser tieferen Etage, stellt sich die Welt oft in einer ganz anderen Art und Weise dar. Sie offenbart uns Dinge, die wir bisher nie oder nie in dieser Form gesehen haben. So ist es also angebracht, den Blick schweifen zu lassen, aus diesem neuen Blickwinkel die Dinge in aller Ruhe zu betrachten und zu bestaunen.

 

“Andere Sichtweisen machen die Sicht weise”

unbekannt

 

 

Spuren, die das Leben hinterlässt

Bereits in den ersten Minuten ist zu erkennen, auch in der vermeintlich schönen Natur ist nicht immer alles perfekt. Nein auch hier gibt es Kaputtes, Verletztes und nicht sonderlich schön Anzusehendes. Wie auch im Menschen-Leben, ist in Mutter Natur manch ein Detail noch nützlich, aber nicht mehr in der ursprünglichen Schönheit präsent. Das Leben versieht uns alle mit Spuren, hinterlässt sichtbare Belege gelebten Lebens auf den schützenden Hüllen der Lebenden.

 

 

Das Detail betrachtet

Dennoch erscheint uns so manches Detail wunderschön und bemerkenswert ausdrucksstark, obwohl es sich doch nur um einen Regentropfen oder um ein Eiskristall handelt. Kleine alltägliche Dinge können auf dieser Ebene unsere Aufmerksamkeit gewinnen, können uns zum Staunen bringen und begreifen lassen, wie wohltuend der Blick auf Kleinigkeiten sein kann. Eine spannende Erfahrung vor allem für Menschen, welche sonst nur hocherhobenen Hauptes von a nach b gehen.

 

 

 

Eine andere Wertigkeit erkennen

Pflanzen und Pflanzenteile, welche normalerweise vom Gärtner gerne im Garten ausgerottet werden, können nun durch ihre außergewöhnliche Erscheinung, ihre tolle Behaarung und die Einzigartigkeit ihres Wuchses punkten.

 

 

Ein Kniefall ist der Anfang

Was spricht dagegen, wieder einmal zu staunen, genau hinzuschauen, die Besonderheit jedes einzelnen Gewächses oder Wesens zu erkennen und anzuerkennen? Sich zum ersten Mal ganz tief in die niederen Naturwelten hineinbegeben und diese Momente einfach genießen. Wie gesagt, wenn ihr sowieso schon hier unten seid, warum nicht? Vielleicht ist es dies, was uns das Leben abverlangen möchte, wenn es uns einmal wieder in die Knie zwingt und es uns momentan unmöglich ist, wieder aufzustehen. Eventuell ist es dies, was wir als Lektion zu bearbeiten haben, um danach auch aufrecht wieder staunen zu können.

 

 

 

Entfaltung schafft Größe

Kommt mit mir durch den Dschungel der Niederungen, erkennt die Schönheit auch im Morbiden …

 

 

auch, um kurz danach dieser wahren und unverbrauchten Schönheit Aug in Aug gegenüberzustehen und sich verwundert zu fragen, wie in aller Welt aus diesem Knubbel ein Blatt werden kann.

Wer viel Zeit hat bleibt einfach stehen und wird erleben, es funktioniert, Schritt für Schritt, jeden Tag ein wenig mehr. Wer Entfaltung zulässt wird irgendwann seine wahre Größe präsentieren können.

 

 

 

 

Gewusst wie!

Manche Pflanzen scheinen richtige Dekorationskünstler zu sein. Sie verstehen sich darauf, die Diamanten der Natur auf ihren Blättern festzuhalten und mit deren Glitzern die Blicke auf sich zu ziehen. Eigentlich schmücken sie sich aber nur mit kostenlos verteilten Tropfen – nicht mehr und nicht weniger.

 

 

Jung und Alt Hand in Hand

Die Natur präsentiert auch ihre abgestorbenen Gewächse noch mit sehr viel Anmut. Es ist nicht notwendig, diese zu verstecken, denn in ihnen wird das Leben der nächsten Jahre aufbewahrt und später freigegeben. Sie gehören genauso zum Lebenskreislauf, wie die von Kraft strotzende, aufkeimende Jungpflanze. So existieren sie, Blatt an Blatt und ergeben zusammen ein harmonisches Ganzes.

 

 

 

Kräfte sparsam einsetzen

Ein wenig Demut steht auch den Pflanzen gut. Sie sparen ihre Kräfte für die sonnigen Tage auf, an welchen die Insekten unterwegs sind und mit ihrem Pollenaustausch, die Fortpflanzung gewährleisten. Regentage sind bei den Anemonen Pausentage, Tag an denen sie Kräfte sparen und sich unauffällig und demütig präsentieren.

 

 

Ein smarter Übergang

Zu guter Letzt führt mich mein Blick hinüber zu einer Frittilaria. Auch sie steht heute sehr einsam da, kein Insekt im Anflug.  Vielleicht ruht sie sich auch gerne aus, weiß sie doch, dass sie demnächst als Bild und Kissen zu Zweien von euch auf die Reise gehen wird.


 

Das Gewinnspiel

 

Was für ein Übergang, um last but not least noch die

 

 

GewinnerInnen meines Gewinnspieles

bekanntzugeben:

 

Der Preis eines Frittilaria-Kissens geht an:

Wolfgang und Loretta von ein Fachwerkhaus im Grünen

 

Der Preis eines Frittilaria-Bildes geht an:

Edith von Staudenflüstern

 

Ich habe mich über die rege Teilnahme sehr gefreut und bedanke mich auch nochmals gerne bei der Firma Fotoparadies für den großzügigen Warengutschein.

 


 

Ich hoffe, ihr seid mittlerweile wieder auf einer oberen Etage angelangt

und wünsche euch viele neue Blickwinkel für die Zukunft!

 

Es grüßt ganz herzlich

 

MarionNette


VERLINKT MIT:

CAM UNDERFOOT

Facebookgoogle_pluspinterest

Facebookgoogle_plusrssinstagrammail

19 Kommentare

  1. Liebe Marion,
    ich bin freudig überrascht und auch sehr glücklich, weil unsere Namen zwischen den Namen der Gewinner stehen. Dankeschön.
    Der Post (alle, die ich bis jetzt von Dir gelesen habe) ist so was von schön. Wegen Zeit Mangel bin ich sehr unregelmäßig am Computer. Aber ich werde mir Zeit nehmen und Deinen Blog mit so erfrischenden Posts öfters besuchen.
    Viele liebe Grüße
    Loretta

  2. Liebe Marion,

    ach, herzlichen Glückwunsch an die Gewinner.

    Da hättst du gestern in der Wilhelma deinen Spaß gehabt, das war schon genial, was da geboten wird.
    Ich war fünf STunden dort und habe nur Fotos gemacht.

    War aber nur bei den Schmetterlingen und im Botanischen Garten, die Tiere, nun dafür bin ich nicht so.
    Tiere in Gefangenschaft, ich weiss nicht, ich habe da meine Probleme.

    Dein Post gefällt mir in Fotos und Text.

    Lieben Gruß Eva

    1. Liebe Eva, da bin ich schon jetzt gespannt, was Du uns demnächst von der Wilhelma zeigen wirst. Ich habe es auch nicht so mit den eingesperrten Tieren. Aber bei den Schmetterlingen und den Pflanzen, da hast Du Recht, ist es wunderschön. Vielen Dank für Deinen Besuch. LG von Marion

  3. Liebe Marion,
    was für ein wunderschöner Post in Wort und Bild.
    Herzlichen Glückwunsch den Gewinnern deines
    Gewinnspiels.
    Einen angenehmen Resttag wünscht dir
    Irmi

    1. Liebe Irmi, vielen lieben Dank für deinen freunlichen Kommentar zu meinem Post. Es freut mich, wenn es gefallen hat. Dir auch noch einen schönen Abend – gewünscht von Marion.

  4. Ich glaube es nicht, liebe Marion, wow! Ich habe Gänsehaut, war es eben noch, weil es so unangenehm kalt ist, so ist es nun die Freude, bin gespannt, wie das Frittilaria-Bild in ‘echt’ aussieht, freue mich sehr. – Nun bin ich ganz aus dem Konzept gekommen, hatte mir beim Lesen und Schauen schon einen Kommentar zurechtgelegt. Jetzt mache ich es kurz: schöne Gedanken, tolle Fotos – wie immer. Eine gute Woche – aufrecht stehend – wünscht Edith

    1. Liebe Edith, ja Fortuna, die hat ein Auge auf dich geworfen … nun kommts demnächst per Post, so die deutsche Post will. Ich muss allerdings erst ordern und auch noch mit den Sponsoren etwas neu aushandeln, wie ich heute gemerkt habe … aber das ist nicht dein Problem. Du musst nur Geduld haben, ansonsten braucht es Nichts. LG sendet Dir Marion

  5. Sehr schöne Bilderserie!
    Ich gratuliere den Gewinnern und schade, daß ich nicht dabei bin, aber bin gewöhnt, nie was zu gewinnen 🙂 Kein Problem. 🙂 Hier schneit es gearde und ist furchbar stürmisch. Vor einer Woche habe ich meine Balkon hergerichtet und bepflantzt und Zimmerpflanzen rausgetan, die leiden jetzt extrem und ich gucke ständig raus, ob sie es überstehen.
    Liebe Grüße

    1. Liebe Flögi, es tut mir sehr leid, dass der Gewinn nicht an Dich gegangen ist. Vielleicht gibt es mal wieder eine Auslosung und Fortuna ist dir hold. Aber es heißt ja auch Pech im Spiel – Glück in der Liebe und dies wünsche ich Dir in jedem Fall. Das Wetter ist wirklich aprillig diese Tage, ich habe einige Pflanzen wieder ins Zimmer geholt – bin zu ängstlich! LG sendet Marion

    1. Liebe Palaica, vielen herzlichen Dank für die lieben Worte. Es freut mich, wenn ich mit dem Post bei dir einen Nerv treffen konnte. Es grüßt ganz lieb Marion

  6. herzlichen Glückwunsch den Gewinnern..

    wunderschöne Eindrücke aus der Ameisnperspekive zeigst du uns ..
    und dein Text läd zum Innehalten ein..
    ja,das Leben zwingt einen oft in die Knie
    und meist versucht man möglichst schnell wieder aufzustehen
    doch von unten betrachtet ergeben sich ganz andere Ein und Ausblicke 😉

    liebe Grüße
    Rosi

    1. Derzeit, liebe Rosi, sieht man mich oft auf den Knien oder auf dem Bauch im Garten … die Nachbarn werden schon denken … ;-). Aber ich möchte diese neu entdeckte Perspektive erst einmal auskosten – dann entdecke ich sicherlich wieder eine Neue! LG sendet Dir Marion

  7. Dem Charme des Vergänglichen da draußen bin ich seit Langem erlegen, und zu wissen, dass all diese Phänomene Bestandteile eines großen Kreislaufs sind, in dem nichts unwichtig ist oder verloren geht, ist gleichermaßen tröstlich wie entlastend, wenn es ums Schwänzen angeblicher Gartenarbeitspflichten geht. Deine Fotos sind wunderwunderschön… Lieben Gruß Ghislana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.