licht trifft schatten

gesehen - geknipst - gedacht - geschrieben
Allgemeines Linkparties Macrofotografie Natur Pflanzenportrait Schwäbisch

Entdecke die dunkle Seite von Korn und Co.

Welches Korn gibt sich denn hier die Ähre?

 

Ein düsteres Korn tanzt keck auf dem Acker

Zuerst hanne denkt (habe ich gedacht), na klar, die graue Farbe kommt vom Soichwedder (den Regenschauern). Dem Wetter kann man ja immer die Schuld in die Schuhe schieben, es kann sich schließlich nicht wehren 😉 . Aber dieses Getreide ist mitnichten vom Regen Grau oder gar Schwarz geworden. Nein, dies ist seine echte Farbe und diese trägt dazu bei, gerade dieses Korn vor der schädlichen UV-Strahlung zu schützen.

 

www.licht-trifft-schatten.de emmer urgetreide
www.licht-trifft-schatten.de emmer urgetreide

 

So ein altes Getreide …

Es handelt sich hier om so a olds Körnr Glumb (um ein Urgetreide), welches schon in der Jungsteinzeit vor 10.000 Jahren angebaut worden ist. Dees hoist (Sein Name lautet) Emmer. In den 30er Jahren ist es irgendwann zum letzten Mal angebaut worden und geriet in der Zwischenzeit nahezu in Vergessenheit.

 

www.licht-trifft-schatten.de emmer urgetreide
www.licht-trifft-schatten.de emmer urgetreide

 

Dees kaa waas, was was anders ned kaa (Das kann etwas anderes, als die anderen)

Jetztedle (Nun aber) erlebt es derzeit eine Renaissance. Nicht zuletzt aufgrund des Biotrends sinniered drüaber naach (erwägen) immer mehr Bauern, dieses alte Getreide wieder anzubauen. Es ist jedoch nicht ganz so pflegeleicht, wie der Weizen oder die Gerste. Demgegenüber stehen aber seine großen Vorteile: Der Emmer ist aufgrund einer wesentlich stärkeren Kornhülle sehr gut vor schädlichen Umwelteinflüssen sowie Pilzinfektionen geschützt. Dies macht ihn besonders für den Anbau von Biobauern sehr interessant.

www.licht-trifft-schatten.de emmer urgetreide
www.licht-trifft-schatten.de emmer urgetreide

 

Ein wirklich interessantes Korn

Bei uns oms Egg rom (um die Ecke) wird er von der Tü-Korn Gemeinschaft angebaut und ich war wirklich erstaunt, als ich ihn das erste Mal genau annegugget han (betrachtet habe). Er  unterscheidet sich nicht nur aufgund seiner Farbe von den anderen Kornarten. Seine Standfestigkeit lässt leider sehr zu wünschen übrig, sodass große Teile des Ackers darniederliegen. Dees ischd Dschuld vo deem Sauwedder dem soichnassa, dem elenda von de ledschde Dag. Daran ist nun aber doch der sehr nasse Starkregen der letzten Tage schuld!

www.licht-trifft-schatten.de emmer urgetreide
www.licht-trifft-schatten.de emmer urgetreide

 

Auf dem Acker steppt das Korn

Selle Schtängel sehned us, als däded se danza odr em Ballett romhopfa (Irgendwie sehen die Halme aus als würden sie gemeinsam einen Tanz oder ein Ballett aufführen). Sie schwingen sanft im Wind und bewegen sich ganz harmonisch miteinander im Einklang. I han gar ned uffhera kenna (Ich konnte gar nicht mehr aufhören), die Kamera auf dieses schwarze Korn zu richten, so fasziniert hat es mich.

 

www.licht-trifft-schatten.de emmer urgetreide
www.licht-trifft-schatten.de emmer urgetreide

 

Kontrast-Programm

Hier sieht man den Emmer vor einem Weizenfeld, welches durch und durch aufrecht steht und dicht an dicht wächst. Einen schönen Kontrast bildet dazu die kleine Emmergruppe.

 

www.licht-trifft-schatten.de emmer urgetreide
www.licht-trifft-schatten.de emmer urgetreide

 

Immer noch haben die Magie der Bewegung und diese dunkle Stimmung mich gefangen genommen! Weshalb ich immer weiter fotografiere …

 

www.licht-trifft-schatten.de emmer urgetreide
www.licht-trifft-schatten.de emmer urgetreide

 

www.licht-trifft-schatten.de emmer urgetreide
www.licht-trifft-schatten.de emmer urgetreide

 

www.licht-trifft-schatten.de emmer urgetreide
www.licht-trifft-schatten.de emmer urgetreide

 

Emmer äbbes guads zom Essa (Emmer, immer etwas Gutes zum Essen)

Er soll übrigens sehr gesund sein und viel Karotin (dies macht die dunkle Farbe) sowie reichlich Mineralien (Eisen, Zink und Magnesium) enthalten. Dazu kommen noch zahlreiche Ballaststoffe und würzig – nussig soll er schmecken … Wer möchte bei diesen inneren Werten, das interessante Kraftpaket nicht probieren?

I hans scho koschded, dees Emmer-Dingel-Brot war fei obacha guad (Ich habe es schon probiert, in Form eines Emmer-Dinkel-Brots und ich fand es sehr lecker)! Übrigens, Bier kann  man auch daraus machen – dieses hat einen sehr würzigen, intensiven Geschmack!

 

Sodele, no wär dees au gschwädst (So, nun wäre darüber auch gesprochen worden)

es grüßt aus dem Kornfeld

 

eure MarionNette

 


VERLINKT MIT:

GARTENGLÜCK

 


 

Facebookgoogle_pluspinterest

Facebookgoogle_plusrssinstagrammail

Hinterlasse einen Kommentar

14 Kommentare auf "Entdecke die dunkle Seite von Korn und Co."

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neueste | älteste | beste Bewertung
Mascha
Gast

Tolle Fotos, ja es tanzt wirklich! Noch nie davon gehört/gelesen, scheint, als könnte es ganz ohne Gentechnik auch gehn, nur: wenns mehr Mühe macht, ists wohl nicht profitabel genug… seufz!
Schön, wenn es das trotzdem wieder gibt, ich würds gern kosten!
Grüsze aus dem „Hinterwald“ 😉
Mascha

Karen Heyer
Gast

Liebe Marion,
angebaut habe ich es noch nicht gesehen, aber bei unserem Bäcker gibt es seit einigen Wochen Urgetreidebrot zu kaufen. Ohne Weizenbeimischung. Worüber ich mich als Weizenproduktvermeider natürlich sehr freue. Danke fürs Zeigen.
Liebe Grüße
Karen

Wolfgang Nießen
Gast

Liebe Marion,
so ein Korn habe ich noch nie gesehen und wenn, dann hätte ich es wohl für befallen gehalten. Ein sehr schöner und informativer Post, ja auch die Mundart gefällt mir und passt auch zum Korn, beides ist ja mehr oder weniger vom Aussterben bedroht.
Ich wünsche Dir einen guten Start in die Woche.

Viele liebe Grüße
Wolfgang

Glasperlenfee
Gast

Gehört habe ich von Emmer schon öfters, aber gesehen noch nie. Gut zu lesen, dass es einige (Bio)Bauern wieder anbauen.
LG
Inge

Birgitt
Gast

…sehr interessant, liebe Marion,
von Emmer habe ich schon gehört, aber in der Natur gesehen habe ich das noch nicht,

liebe Grüße Birgitt

Heike
Gast

Wow! Das sind ganz wundervolle Bilder! Die schwarze Farbe ist wirklich faszinierend. Jetzt weiß ich auch endlich, wie Emmer aussieht. Es wäre wirklich schade, wenn dieses Getreide in Vergessenheit gerät. Es ist viel wertvoller als unser heutige Weizen.
Liebe Grüße
Heike

wpDiscuz