licht trifft schatten

gesehen - geknipst - gedacht - geschrieben
Allgemeines Linkparties Macrofotografie Natur Tiere

Die Schlacht am kalten Buffet der Insekten

An der Insekten-Selbstbedienungstheke ist die Hölle los

 

Vorneweg

Gleich vorab, diese Bilder sind nicht durchweg in optimaler Abbildungsqualität. Aber ich fand diese Aufnahmen so interessant, dass ich ganz gerne ihre Geschichte erzählen möchte.

 

www.licht-trifft-schatten.de Insekten - Buffet
www.licht-trifft-schatten.de Insekten – Buffet

Das Buffet ist eröffnet!

Insektenversammlung auf einem weißen Doldenblütler. Diese Pflanze ist ein richtiger Insektenmagnet oder wie ich mir vorstelle, ein all-you-can-eat Buffet für geflügelte Summser.

a www.licht-trifft-schatten.de Insekten - Buffet
a www.licht-trifft-schatten.de Insekten – Buffet

Wenn Fliegen hinter Fliegen fliegen…

Hier findet man die unterschiedlichsten Flügelwesen. Unterschiedlich in der Art und natürlich auch in ihrer optischen Erscheinung. Lediglich eine Sache haben sie sicherlich alle gemeinsam: Den Hunger, welchen sie hier in Mitten der Blüte stillen wollen. Hier kann man mit gutem Willen mehrere Schwebfliegen im Gelb-Schwarz-Outfit, eine Goldfliege (die grünlich Schimmernde) und

Fliegen www.licht-trifft-schatten.de
Fliegen www.licht-trifft-schatten.de

hier höchstwahrscheinlich eine Tachina fera zu Deutsch Igelfliege sehen. Die große Fliege mit dem haarigen Problem an Rücken und Po gehört zu den Raupenfliegen. Diesen Namen trägt sie, weil sie während ihrer Entwicklung parasitisch von Schmetterlingsraupen lebt. Später ernährt sie sich aber ausschließlich vegetarisch von Pollen, Nektar und Honigtau. Gut so!

I Fliegen www.licht-trifft-schatten.de
I Fliegen www.licht-trifft-schatten.de

Ja, kleine Summsemaus, wenn Du mal solche Ausmaße annehmen möchtest, dann heißt es, kräftig in die Pollen beißen!

o Fliegen www.licht-trifft-schatten.de
o Fliegen www.licht-trifft-schatten.de

Wer ist Volucella pellucens?

Dieses riesige Prachtexemplar einer Schwebfliege ist die gemeine Waldschwebfliege (Volucella pellucens). Sie entwickeln sich in den Nestern von Wespen und Hummeln, das nenne ich mutig! Später sind Blütenpflanzen und tote Wespen/Hummeln für sie schmackhafte Imbisse.

Collage Insekten www.licht-trifft-schatten.de
Collage Insekten www.licht-trifft-schatten.de

Dolden-Verkehrsregeln wünschenswert

Das Leben als Insekt ist nicht ungefährlich. Es zeigt sich, dass sogar die Nahrungsaufnahme nicht ohne Risiken von statten geht. Wer zu sehr in der Einflugschneise anderer Summsebrummer herumlungert, der geht schon einmal das Risiko ein, im Fluge von der Dolde geschubst zu werden.  Hier zu erkennen, in den schräg eingefügten Bildern mit weißem Rand.

 Insekten www.licht-trifft-schatten.de
Insekten www.licht-trifft-schatten.de

Jetzt sehen wir eine der meistbesuchten Dolden dieses Waldgebiets. Wer noch einen Platz am Buffet ergattern möchte, müsste schon zu solch aggressiven Flugtechniken, wie in den obigen Bildern gezeigt, greifen.

Tagfalter www.licht-trifft-schatten.de
Tagfalter www.licht-trifft-schatten.de

Ganz schön abgerissen

Auch dieser Tagfalter, es ist ein Landkärtchen, hat schon eine oder mehrere Kollisionen hinter sich. Oder aber, was noch wahrscheinlicher erscheint, irgend ein anderes räuberisches Tier fand ihn zum Anbeißen! Die Aerodynamik scheint von den Biss-Spuren aber nicht entscheidend gelitten zu haben. Noch gelingt der Ausflug an die Futtertheke.

o Tagfalter www.licht-trifft-schatten.de
o Tagfalter www.licht-trifft-schatten.de
Edelfalter www.licht-trifft-schatten.de
Edelfalter www.licht-trifft-schatten.de

Frühlings- und Sommerkleider

Ein wirklich fotogenes Kerlchen, wobei ich nicht sagen kann, ob es sich um ein Männchen oder ein Weibchen handelt! Anhand des eingezogenen Rüssels, kann man auf die Idee kommen, es wäre ein auf die Figur bedachtes Weibchen. Ein männliches Exemplar würde bestimmt den Rüssel bis zum Spannen des Bäuchleins in die Blüten stecken  😉 . Oder was meint Ihr?

Hier sehen wir übrigens die Sommergeneration des Landkärtchens, die Frühlingsgeneration des Edelfalters trägt ein deutlich helleres Flügelpaar. Bilder der unterschiedlichen Färbungen und die Ursachen hierfür könnt ihr bei Wikipedia nachlesen bzw. anschauen.

Goldfliege www.licht-trifft-schatten.de
Goldfliege www.licht-trifft-schatten.de

Ist sie nicht goldig? Ja, auch wenn sie euch ein wenig grün daherkommt, es handelt sich hier höchstwahrscheinlich um die Goldfliege (Lucilia caesar) – diesen Namen wurde ihr aufgrund ihres goldigen Schimmers verliehen! Zur Neutralisierung dieses edlen Namens gehört sie der nicht sonderlich geschätzten Familie der Schmeißfliegen an. Wer die unappetitlichen Details zur Entwicklung dieser Fliegenfamilie wissen möchte, der lese diese gerne hier nach!

Wanze www.licht-trifft-schatten.de
Wanze www.licht-trifft-schatten.de

Auf der Mauer, auf der Lauer …

Auf diesen unreifen Samen haben wir es mit einer Wanze zu tun. Wer hätte es sich gedacht, diese Art wurde Streifenwanze getauft und dies, obwohl sie an ihrer Unterseite schwarze Punkte trägt. Dies kann man übrigens beim Paarungsvorgang sehr gut erkennen. Ein Bild davon habe ich leider heute nicht für euch! Ich hätte sie vielleicht Strich-Punkt-Wanze getauft, aber mich fragt ja keiner! Dieses Tierchen wird durch das Aussaugen der reifenden Samen der Doldenblütler gesättigt. Na dann, soll es sich den Samentrunk munden lassen!

Dost www.licht-trifft-schatten.de
Dost www.licht-trifft-schatten.de

Zum Schluss

Nun habe ich eure wertvolle Zeit wieder einmal lange in Anspruch genommen. Aber seid ehrlich, wann habt ihr euch das letzte Mal so lange mit dem Studium verschiedener Insekten beschäftigt? Insekten sind wertvoll und wichtig für den Planeten Erde, einige (etwas absichtlich überspitzte) Fakten hierzu kann man beim NABU nachlesen!

 

Halt,

bevor ihr weiter zieht wie die Insekten, grüße ich euch herzlich

 

eure MarionNette

 

 


VERLINKT MIT:

DER NATURDONNERSTAG

 

Facebookgoogle_pluspinterest

Facebookgoogle_plusrssinstagrammail

Hinterlasse einen Kommentar

36 Kommentare auf "Die Schlacht am kalten Buffet der Insekten"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neueste | älteste | beste Bewertung
Lebensperlenzauber
Gast

Liebe Marion,
auch wenn ich spät komme, komme ich von Herzen und bewundere deine schönen Bilder und deinen
Post als Kunstwerk. Gerne bin ich immer wieder hier.
Hab Dank für dein Gastgeben was mich immer erfreut und bereichert weiter ziehen lässt!
Ein schönes Wochenende wünsche ich dir,
herzlichst
Monika*
Freue mich sehr auch über deine Besuche 🙂

Renee
Gast

Liebe Marion,
grandios!! Ein ganz fantastischer Beitrag – Fotos und Text. Da könnte man gerne noch weiter und weiter scrollen….. Ich hab´s nicht so mit den Insekten, erkenne aber natürlich ihre Bedeutung. Auch die der zunächst etwas grauslig anmutenden Arten…nein – ich finde die Goldfliege nicht goldig…. Doch so wie du sie fotografierst und beschreibst, merke ich dieses Krabbeln schon viel weniger, dass mich beim Anblick sonst befällt….
Hab ein schönes Wochenende,
herzlich
Renee

Klärchen
Gast

Eine ganze Schar Insekten hast Du aufgenommen. Nun weiß ich auch was ich ähnlich wie Du fotografiert habe, die Wanze. Die Goldfliege habe ich auch auf dem Schirm. Schöne Macros hast Du gemacht, auch Schmetterlinge.
Liebe Grüße, Klärchen

Mascha
Gast
Oh da ist ja schwer was los und ich staune immer, dasz offenbar jeder doch noch satt wird von den -zigmal ausgesaugten Blüten. Ich hab im Hof ganz viel Oregano,, wie Unkraut, aber ich lasse es stehen und blühen zwischen den Ritzen, damit sie alle etwas finden und in der Buddleia tanzt grad der Schmetterlingsreigen, wenns nicht gerade wieder regnet… Tolle Fotos sind das und jetzt sehe ich mal diesen Schmetterlingsfresser, hatte in einem Buch oder Kalender von Marjolein Bastin mal darüber gelesen. Toll ist es ja wahrhaftig nicht,, so im Schlaf ausgefressen zu werden 🙁 Liebe Grüsze aus dem… Read more »
Christel
Gast

Einfach geniale Bilder liebe Marion!!♥
Liebste Grüße ins Weekend
Christel

Xenia vom berlingarten
Gast

Liebe Marion,

der Beitrag hat mir richtig viel Freude bereitet. Es ist immer wieder faszinierend, wie unterschiedlich die Insekten sind, die man normalerweise nur als „irgendwie graues Tier“ bemerkt. Ganz toll sind dir die Bilder gelungen und es zeigt ja auch, dass du die richtigen Pflanzen im Garten hast. NABU wird sagen: Daumen hoch!

Beste Grüße
Xenia

Hilda
Gast

Liebe Marion,
ich bin begeistert. Ein genauso informativer wie toll geschriebener Post. Und ich find die Bilder allesamt gelungen. Dass du vor allem den Rausschmieß der Fliege druch den Schmetterling eingefangen hast – einfach super!
Ich bin jetzt amüsiert, informiert und auch berührt von deinem Post!

Ganz liebe Grüße
Hilda

Elke Heinze
Gast

Hallo Marion,
danke erst ein mal für deinen Besuch auf meinem Blog. Dein launiger Beitrag hat mir sehr gut gefallen. Da sind dir wirklich sehr viele Insekten vor die Linse gekommen.
Herzliche Grüße
Elke
____________________
mainzauber.de

Pia
Gast

Einfach wunderschön die perfekten Bilder zu sehen. Eine Augenweide jedes für sich.
L G Pia

Sigrun
Gast

Toll, dass du das Landkärtchen einfangen konntest. Ich habe es auch an einer Kratzdistel letzte Woche fotografiert…auf einer Wanderung. Die Wilde Möhre ist wirklich Vollverpflegung für viele…da kann man wunderbare Beobachtungen machen.
LG Sigrun

Ulrike
Gast

Dein Beitrag hat mir total gut gefallen, tolle Makro-Fotos von Pflanzen und Insekten. Und es waren Fliegen dabei, wie die Igelfliege, die ich noch nie gesehen habe.
Wirklich unglaublich, was sich hier auf der Dolde eine so große Vielfalt von Insekten eingefunden hat – dieses Foto ist einen Preis wert! Ach, ich mag sie, diese kleinen Geflügelten!
Lieben Gruß Ulrike

moni
Gast

Liebe Marion,
eine Insekten-Verkehrsregel wäre manchmal schon praktisch, so wie sie sich zeitweise um einige besonders feine Blüten rangeln. Herrliche Bilder, fantastische Makros, Danke fürs Zeigen ♥
Liebe Grüße
moni

Arti
Gast

Da ich auch viel draußen unterwegs bin finde ich ein Wiedersehen mit alten Bekannten immer sehr schön. Spannend ist auch, wenn die orange Generation der Landkärtchen zur schwarzen wird. An manchen Tagen findet man dann sogar beide.
Dicke Schwebfliegen sind wohl gerade viele unterwegs, erst gestern entdeckte ich Volucella zonaria bei uns im Garten.
Ein schöner Post, der mir gut gefällt.

Liebe Grüße
Arti

Flögi
Gast

Das ist schon Irre, wieviele Insekten auf einer einzigen Pflanze auf einmal waren. Und du hast sie wieder so gut fotografiert, es wäre für mich auch ein „Makroparadiese“ gewesen.
Liebe Grüße

Rosi
Gast

das ist ja der helle Wahnsinn was sich da auch einer Blüte tummelt
deine Aufnahmen sind ganz große Spitze
und zur Unschärfe,, es ist ja gerade der Reiz eines Bildes wenn z.B. zum Rand zu Unschärfen bestehen

ich bin restlos begeistert 😉

liebe Grüße
Rosi

Birgitt
Gast

…herrliche Bilder, liebe Marion,
und interessant, was du dazu zu sagen weißt…eine Igelfliege habe ich noch nie bewußt gesehen, da werde ich mal Ausschau halten,

liebe Grüße Birgitt

Loretta Nießen
Gast

Liebe Marion,
ehrlich, ich habe lange nicht mehr so viel über verschiedene Fliegen gelesen. An sonnigen Tagen habe ich auch so einem Treffen von Bienen, Fliegen und Schmetterlingen an den Blüten des Oreganums zugeguckt. Die Bilder finde sehr toll, wie jedes Mal, liebe Marion.
Liebe Grüße
Loretta

Edith
Gast

Keine optimale Bildqualität, liebe Marion? Wenn ich schon ohne Lesebrille jedes Detail der Fliegen erkennen kann, dann will das was heißen! Für mich war bis heute eine Fliege eine Fliege. Ich habe da noch nie einen Unterschied erkannt und auch noch nie solche Fotos von Fliegen gesehen, eine schöner als die andere und noch dazu so schön bunt mit durchsichtigen Flügeln und die Goldfliege mit rassigen schwarzen Haaren an Körper und Po, Wunder der Natur. Danke für die tollen Bilder und den aufklärenden Text. Demnächst werde ich mal mit der Lupe durch meinen Garten auf Fliegensuche gehen.
Liebe Grüße
Edith

Astridka
Gast

Vor allem hast du MICH mit tollen, interessanten Fotos alter Bekannter beglückt. Danke!
GLG
Astrid

wpDiscuz