licht trifft schatten

gesehen - geknipst - gedacht - geschrieben
Allgemeines Linkparties Macrofotografie Natur

Blume des Jahres 2017 ist der Klatschmohn

Wenn nicht er, wer dann?

 

Dem Klatschmohn gebührt die Ehre

Applaus, Applaus, es darf geklatscht werden, dieser Mohn wird es mögen, er tut es ja schließlich auch sehr gerne! Allzu viel informatives zum Mohn habe ich nicht mehr mitzuteilen, da ich in den vergangen Mohn-Posts beinahe alles Wissen verpulvert habe. Hier bei meinem alten Blog die Blumenfrauen ist interessantes über den Klatschmohn nachzulesen. Aber seid unbesorgt, irgendetwas fällt mir meistens doch noch ein!

a www.licht-trifft-schatten.de Klatschmohn
a www.licht-trifft-schatten.de Klatschmohn

 

Nie ohne meine Kamera

Es war einer dieser Tage, an dem es draußen schon nieselte, als ich mit den Hunden das Haus verlassen habe. Immer wieder aber pausierte der leichte Nieselregen, so habe ich für alle Fälle meine Kamera mitgenommen. Denn nichts ist schlimmer, als unterwegs etwas sehr Schönes zu sehen und dann, ausgerechnet, keinen Fotoapparat dabeizuhaben. Ich kenne mich da aus, das ist mir durchaus schon öfters passiert.

 

s www.licht-trifft-schatten.de Klatschmohn
s www.licht-trifft-schatten.de Klatschmohn

 

Eine unverhoffte Begegnung

Auf dem Rückweg nach Hause habe ich mich spontan dazu entschieden, es war in diesem Moment gerade wieder trocken, doch noch einen kleinen Umweg durch die Schrebergarten-Anlage zu machen. Mein Einsatz wurde belohnt, denn ich bin länger nicht dort gewesen und war prompt überrascht, als ich an etlichen Beet- und Ackerrändern den Klatschmohn in voller Blüte entdeckte.

 

 www.licht-trifft-schatten.de Klatschmohn
www.licht-trifft-schatten.de Klatschmohn

 

Der Hund und das Fotografieren

An den Aufnahmen ist gut zu erkennen, er blühte nicht erst seit Gestern, nein er war wohl schon einige Zeit damit beschäftigt. Gut, dass ich mich dazu entschlossen habe, diesen Weg zu gehen. Nun hatte ich aber die Hunde dabei, was ja eigentlich immer der Fall ist. Aber in den Schrebergärten kann ich sie nicht frei laufen lassen. Dies ist, wenn ich fotografiere, aber oft von Vorteil, da sie dann gut beschäftigt sind, mit Schnuppern und Flitzen.

 

a www.licht-trifft-schatten.de Klatschmohn
a www.licht-trifft-schatten.de Klatschmohn

 

Fotografen-Yoga mit Hund

Natürlich ist für die Fellnasen auch immer interessant, was ich da Besonderes gefunden habe. Allzu oft, wurde spontan mein Fotoobjekt in Grund und Boden geschnuppert. Dies war nun, da sie ja direkt bei mir an der kurzen Leine waren, zu verhindern. Es erwies sich als machbar, aber nicht  als ganz so einfach. Ein Fotograf, welcher mich beim Fotografieren fotografiert hätte, würde sicherlich seltsam verrenkte Posen aufgenommen haben.

 

x www.licht-trifft-schatten.de Klatschmohn
x www.licht-trifft-schatten.de Klatschmohn

 

Die Frau braucht einen Haken!

Mal versuchte ich sie, mit einer Hand wegzuhalten und mit der anderen zu fotografieren. Dann ging ich in die Knie, der Perspektive wegen und versuchte die Hunde mit dem Fuß auf der Leine vom Objektvandalismus abzuhalten. Mein Mann hatte letzthin diesbezüglich eine gute Idee, ich benötige einen gut transportablen Erdhaken, an welchem ich die Meute im fotografischen Ernstfall befestigen kann! So ist es …

 

d www.licht-trifft-schatten.de Klatschmohn
d www.licht-trifft-schatten.de Klatschmohn
a www.licht-trifft-schatten.de Klatschmohn
a www.licht-trifft-schatten.de Klatschmohn

 

Knitterfalten im Trend

Man sieht es deutlich, manch eine Blüte hat ihre besten Stunden schon hinter sich. Da sie nicht länger als zwei Tage blühen, kann man wohl nicht von Tagen sprechen. Aber auch im Vergehen hat sie Anmut und Würde. Leicht zerknittert ist sie, aber das ist ja beim Klatschmohn keine Erscheinung des Alters. 

 

www.licht-trifft-schatten.de Klatschmohn
www.licht-trifft-schatten.de Klatschmohn

 

Ja das Alter kann einem bisweilen schon ganz schön mitspielen. Der Zahn der Zeit nagt und hinterlässt seine Spuren. Wichtig ist, dass man sie versucht mit Würde zu tragen, man hat sie sich durch ein langes Leben schließlich ehrlich verdient.

 

1 www.licht-trifft-schatten.de Klatschmohn
1 www.licht-trifft-schatten.de Klatschmohn
www.licht-trifft-schatten.de Klatschmohn
www.licht-trifft-schatten.de Klatschmohn
s www.licht-trifft-schatten.de Klatschmohn
s www.licht-trifft-schatten.de Klatschmohn

 

Diese Pflanzen haben ihren Lebensauftrag erfüllt. Sie haben Samen angelegt, welche für eine nächste Generation im Jahre 2018 sorgen werden. Sie sind Insekten eine Nahrungsquelle gewesen und diese konnten, angelockt durch die Farbe des Mohns, auch die anderen Ackerpflanzen bestäuben sowie diese von Schädlingen befreien. Wäre doch jedes Leben so sinnvoll genutzt, wie dieses kurze Mohnleben!

 

www.licht-trifft-schatten.de Klatschmohn
www.licht-trifft-schatten.de Klatschmohn

 

Nun stehen sie da, gut getarnt zwischen den Ähren des Getreides. Nur darauf wartend, dass der Wind die Samen in alle Windrichtungen verteilen möge, um die nächste Generation des Klatschmohnes auf den Weg zu bringen. Was so bunt begann, endet in einer bezaubernden und vornehmen Zurückhaltung. Danke lieber Mohn, dass Du alles gegeben hast, um unser Herz zu erfreuen.

 

Vielleicht begegnet er euch ja auch unverhofft!

Das wünsche ich euch und sende

 

herzliche Grüße

 

MarionNette

 


GARTENGLÜCK

Facebookgoogle_pluspinterest

Facebookgoogle_plusrssinstagrammail

Hinterlasse einen Kommentar

29 Kommentare auf "Blume des Jahres 2017 ist der Klatschmohn"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neueste | älteste | beste Bewertung
Paleica
Gast

hach, diese wundervolle pflanze! <3

Malou
Gast

Zauberhafte Bilder, wunderbarer Text! Mohnblumen kann ich auch nicht unfotografiert stehen lassen und lasse mich jedes Jahr aufs neue von den filigranen Schönheiten verzaubern.
LG malou

Karen Heyer
Gast

Liebe Marion,
ich kann mich gar nicht satt sehen an Deinen schön Mohnfotos! Nun schleppst Du also nicht nur die Kamera, sondern auch noch einen Erdhaken beim Spaziergang mit. Aber die Idee ist gut. Wo pflockt man auf freiem Feld bitte schön, die Hunde an?.
Liebe Grüße
Karen

Birgitt
Gast

…schöne Bilder von einer meiner Lieblingsblumen…bei uns sind sie leider schon verblüht…für dieses Jahr ;-),

liebe Grüße Birgitt

Renee
Gast

Liebe Marion,
zu gerne hätte ich Mäuschen bei deinen Fotoaufnahmen gespielt… 🙂
Der Mohn ist reizend – und das in jeder Lebenslage. Geradezu vorbildlich:
„Aber auch im Vergehen hat sie Anmut und Würde“ – Das sollte man sich an den Spiegel heften und nicht allzu aufgeregt bei der Entdeckung von Fältchen sein. Nicht nur Leinen knittert edel!!
Herzliche Grüße zu dir
Renee

Hilda
Gast

Ich bin begeistert! Von diesen Bildern, von deinem Umgang mit Worten … und nicht zuletzt von der Vorstellung des Chaos zwischen Hunde, Leinen, Kamera, Motiv. Denn dieses Chaos kenne ich nur zu gut. Meine Hündin habe ich fast immer an der Leine (sie ist eine Hasenjägerin aus Leidenschaft und unbelehrbar). Aber sie interessiert sich reichlich wenig für meine Motive sondern immer nur für etwas das ganz weit weg ist …. ja – auch das ergibt joga-ähnliche Verrenkungen …
Habe deinen heutigen Post sehr genossen!
Dankeschön!

Liebe Grüße
Hilda

Lebensperlenzauber
Gast

Ach liebe Marion,
ich glaube ich hatte dir mal gesagt, dass ich den Mohn sehr mag,
in welcher Form auch immer….
und wieder hast du mich mit deinem Post verzaubert.
Es ist immer wieder eine Freude hier bei dir zu Gast zu sein und ZU GENIEßEN!
DANKE!

Herzensgrüße zu dir
von
Monika*

Edith
Gast
Dieses ‚Danke von Herzen‘, liebe Marion, hat sich der Mohn redlich verdient ! Er ist schon ein sehr fotogenes ‚model‘. Aber wieso eigentlich ER, männlich? Unter ‚maskulinisch‘ stelle ich mir etwas anderes vor. Na ja, vielleicht ein Kerl wegen der Samen in den Kapseln? Das wird’s wohl sein. Es gibt ja auch ‚Männer der Kirche‘ mit prunkvollen roten Gewändern wie DER rote MOHN. Das hätten wir also geklärt. Deine Fotos vom ‚jungen‘ Mohn sind wunderschön. Mir persönlich gefallen die mit ‚Vergehen in Anmut & Würde‘ betitelten noch besser. Und ich muss amüsiert schmunzeln, wie die nicht ‚Erblühten‘ – noch grün… Read more »
Flögi
Gast

Sehr schöne Bilder! Als die blühten, hatte ich nie Zeit, seit März bis Juni konnte ich nie einmal fotografieren gehen. Mir ist heuer leider diese Zeit komplett ausgeblieben.
Und ich ärgere mich auch sehr, wenn ich ohne Kamera weggehe, da es fast schon Regel ist, daß ich dann was ganz besonderes oder seltenes Tier sehe.
Mit Hunden habe ich keine Erfahrung, aber ich kann mir vorstellen, daß sie das ruhige Fotografieren unmöglich machen.
Liebe Grüße und schönes Wochenende

Rea
Gast

Hallo Marion,

ich muss ja zugeben, ich finde deine Fotos immer wieder bezaubernd, und wie du diese in kleine Geschichten einbindest. Ich bin froh, diesen Blog gefunden zu haben, damals bei der WG-Suche auf der Schafsweide. 🙂

Liebe Grüße

Rea

Susa
Gast

Das sind wunderschöne Fotos. Deine Seite gefällt mir sehr, ich werde öfter mal vorbeikommen.
LG susa aus Hamburg

riitta k
Gast

Your photos are always so pleasing for the eye <3 Thank you. Happy weekend.

Loretta Nießen
Gast

Liebe Marion,
ich musste lachen, wenn ich mir dich mit Hunden und Fotokamera vorgestellt habe. Noch Regen dazu. Immer hin die Bilder sind toll geworden. Da kann nur ein regelmäßiges Training helfen :O
Auch die Blüten und auch die Samenstände des Klatschmohns sind einfach wunderschön. Ich kann nicht genug von diesen Bildern haben.
Ein schönes Wochenende und liebe Grüße
Loretta

wpDiscuz