licht trifft schatten

gesehen - geknipst - gedacht - geschrieben
Allgemeines Amüsantes Garten Natur Tiere

Er irrt umher in anderer Leute Rasen!

Es scheint, er wüsste nicht, wohin mit seiner Energie!

 

 

Wer rumort denn da im Rasen?

Er ist nicht wirklich laut, nein, das ist er nicht. Vielmehr ist es ein Geräusch in recht dezenter Lautstärke, mit tiefen Brumm- und hohen Quietsch-Lauten. Zum Leidwesen der nachbarschaftlichen Anwohner,  ist er aber unwahrscheinlich ausdauernd und er kann jeden zweiten Tag, wenn es sein muss! Vermutlich auch deshalb, weil er seine Energie direkt von der Sonne bezieht. Energie hat der Besitzer des Grasbeißers auch gebraucht, als er die vielen Revierbegrenzungen auf Knien schwitzend in die steinharte Erde verlegte. Womöglich hat er sich dabei die Knie ruiniert und ist heute froh, dass er solch einen quietschenden Gehilfen sein Eigen nennen kann!

 

Rasen www.licht-trifft-schatten.de
Rasen www.licht-trifft-schatten.de

 

Das Geräusch sterbenden Grases

Beim wirren Herumirren im Garten, erzeugt er, wie schon erwähnt, ein hohes quietschendes von gelegentlichem Ruckeln und Brummen unterbrochenes, dezentes Geräusch, welches man mit der Zeit nicht mehr ignorieren kann. Dies ist vergleichbar mit dem Ticken einer Uhr in einem ruhigen Raum. Stößt er bei seiner Gartenerkundung auf ein Hindernis, welches ihm in der Fahrlinie liegt, dann wird er schon etwas lauter und ungehalten. Mehrfach nimmt er Anlauf, um die Hürde  zu überwinden. Irgendwann gibt er auf und dreht quietschend um.

 

Blatt auf Rasen www.licht-trifft-schatten.de
Blatt auf Rasen www.licht-trifft-schatten.de

 

Langsam und beständig frisst er sich durch

Diese Vorgänge wiederholt er erbarmungslos von spät-morgens bis früh-abends, wobei er sich dabei keine Ermüdungserscheinungen anmerken lässt. Er quietscht und eiert, quietscht und eiert, quietscht und eiert … tagein tagaus.

 

 

Gänseblümchen im Rasen www.licht-trifft-schatten.de
Gänseblümchen im Rasen www.licht-trifft-schatten.de

 

Nichts wie weg hier …

Die Gänseblümchen und anderen kleinen Wiesenkräuterlein packen bereits ihre Koffer – sie würden ja doch sofort geköpft, wenn sie auch nur die Nase aus dem wenige Millimeter hohen Grase reckten. Hastig sieht man die eine oder andere Maus über das ehemalige satte Grün flitzen, um ja nicht unter die Räder oder Messer zu geraten. Denn das kleine quietschende Ungeheuer kennt weder Maus noch Vogel, es wird gemäht und gemetzelt bis die Sonne blutrot untergeht.

 

2, Gänseblümchen im Rasen www.licht-trifft-schatten.de
2. Gänseblümchen im Rasen www.licht-trifft-schatten.de

 

Die Sonne verrichtet ihr Werk

Gnadenlos brennt in der Zwischenzeit die Sonne auf den fast täglich frisch traktierten Rasen und trocknet ihm die Wunden sowie auch die letzten Tropfen Wasser aus den elend zugerichteten Halmen.

 

Ängstliche Regenwürmer  im Rasen www.licht-trifft-schatten.de
Ängstliche Regenwürmer im Rasen www.licht-trifft-schatten.de

 

Asyl für Bedürftige

Für die, in Scharen die Flucht ergreifenden Regenwürmer, wurden von der angrenzenden Nachbarschaft die Grenzen geöffnet – hier bekommt jeder flüchtige Wurm Asyl im großen, grenznahen Kompost.

 

Trockener Rasen  www.licht-trifft-schatten.de
Trockener Rasen www.licht-trifft-schatten.de

 

Lebe wohl schöne Wandel-Wiese – der Golfrasen soll Einzug halten

Bald wird sich wohl auch das Grün verabschieden …! Aber vielleicht hat er ja auch eine Aussaat-Funktion, der kleine fleißige Rasenmäher-Roboter, dann darf er im Herbst neuen Rasensamen ausbringen! Wie wunderbar und vielfältig doch die Technik von heute ist. Das Grün ist dann natürlich von einer robusteren Sorte, welches Mähern wie ihm auch gewachsen ist.

 

Cavaliere Manou und Candy im Gänseblümchen-Rasen www.licht-trifft-schatten.de
Cavaliere Manou und Candy im Gänseblümchen-Rasen www.licht-trifft-schatten.de

 

Schiebt ihr noch oder quietscht und eiert er schon für euch?

Wie herrlich ich doch das Gefühl finde, wenn ich nach einer Stunde des Rasenmähens erschöpft auf meine Liege sinke, um die stehengelassenen Gänseblümchen-Inseln zu betrachten und ein Glas Wasser genussvoll zu trinken. Das würde ich mir nicht mähen äh nehmen lassen!

 

Herzlich Grüßt euch

 

MarionNette

 


NICHT 100% LICHT TRIFFT SCHATTEN:

 

ÄNGSTLICHER WURM:

Originalvorlage von Cliparts Libary: http://clipart-library.com/clipart/335056.htm verändert von MarionNette

 

SMILEYS IN GÄNSEBLÜMCHEN:

Photo Funny: https://www.photofunny.net/photo-editor

Facebookgoogle_pluspinterest

Facebookgoogle_plusrssinstagrammail

Hinterlasse einen Kommentar

21 Kommentare auf "Er irrt umher in anderer Leute Rasen!"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neueste | älteste | beste Bewertung
Paleica
Gast

hahaha, so geschrieben hört sich das ja richtig blutrünstig an 😀 aber super schöne bilder! noch richtig hochsommerlich, dieses hellsatte grün.

Mascha
Gast
Rasenmäherroboter? Ach du liebe Güte!!! Glücklicherweise habe ich sowas noch nicht erlebt, mir reicht es schon, wenn jedes Mal, wenn ich im Gärtchen relaxen möchte…in der Nähe so ein Rasenmäher losschnöpt. Aber glücklicherweise hören die ja auch irgendwann wieder auf… Mein Gärtchen bleibt Paradies fürs Krabbelvolk und Fluggäste, hier wird im Jahr nur 3mal gemäht, normalerweise. Naja, diesjahr waren es viermal, weil alles – dank des Regens – so fix war im Wachsen. Aber nun ist Pause, nach Ende August wird nicht mehr gemäht – wo sollten sich sonst alle die Wesen verstecken? Hier bleibt Wiese! Und ich freue mich… Read more »
Veronika
Gast

Ach wenn du wüsstest, liebe Marion, dir würde vor schreck der Stift aus der Hand – oder eher das Tablet vom Schoß fallen: Wir säbeln einen Großteil wilden Grüns noch ganz martialisch und altertümlich mit der Sense ab. Meist macht das Attila. Er ist sozusagen mein Sensenmann. Romantisch, nicht 😀

Liebe Grüße,
Veronika

PS: Deine Bilder sind super!!!! Die armen Kreaturen!

Anne Rahn
Gast
Liebe Marion, die mähende Roboter sind hier und auch in der Nachbarschaft noch nicht eingezogen, zum Glück. Deshalb habe ich mir auch noch gar keine Gedanken darüber gemacht. Aber künftig werde ich diesen Rasenkümmerer, die Wiesenkräutlein und Regenwurm zu „Kümmerlinge“ machen, mit kritischeren Augen begegnen. Und noch was: ich danke dir hier an dieser Stelle mal für deine wunderbaren Rückmeldungen auf meinem Blog. Sie sind sehr persönlich und individuell geschrieben und ich freue mich immer wieder, wenn ich deinen Namen unter den Kommentaren finde. Und was bei dir im Blog einmalig ist, ist dass du bei jedem Kommentar nochmal eine… Read more »
Judika
Gast

Liebe Marion,
witzig geschrieben ist Dein Beitrag.
Mich hat es in meinem früheren Leben immer genervt, dass die Nachbarn alle NACHEINANDER Gras gemäht haben und einer dann immer noch mit der Elektrosense STUNDENLANG die Rasenkanten geschnitten und anschließend mit dem Laubsauger den Hof gefegt hat, keine ruhige Minute gab es da.
Liebe Grüße Margot

Wolfgang Nießen
Gast

Liebe Marion,
ich hatte auch schon an die Anschaffung eines Roboters gedacht, ganz im Sinne von: „Soll der sich doch abmühen.“ Aber mehr aus einem Bauchgefühl heraus, habe ich mich dann doch dagegen entschieden und einen konventionellen Schiebemäher gekauft.
An den Aspekt, wie gnadenlos, dieser mechanische Helfer seine Tätigkeit ausführt und wie Stur er auch sein kann, hatte ich nicht gedacht, finde ich aber Bedenkenswert.
Sehr schöner Text, gefällt mir gut.

Viele liebe Grüße
Wolfgang

Margit
Gast

Ich beobachte so ein Teil immer in einem Garten in der Nähe! Er ist täglich im Einsatz und macht auch für den Hügeln im Garten nicht halt! Einmal war im wohl die Steigung doch zu steil und da lag er… wie ein Käfer auf dem Rücken und zuckte nicht mal mehr! Haha…
Viele Grüße von
Margit

Edith
Gast

Was gäbe ich dafür, liebe Marion, wenn ich das auch könnte: weinende, erschreckte Gänseblümchen, die mein Herz berühren, aufgeschreckte Regenwürmer mit und ohne Kneifer, die mich zum Schmunzeln bringen.
Vielleicht sollte ich mir aus Altersgründen auch einen Roboter zulegen. Nein, nicht für den Garten. Ich habe gar keinen Rasen. Aber seit einiger Zeit habe ich Phantasien mit zwei Männern, die sich nicht erfüllen wollen: der eine putzt, der andere kocht… Roboter an die Macht!
Liebe Grüße
Edith

jahreszeitenbriefe
Gast
Oh je…….. Das Herrchen dieses Roboters scheint ein besonders hartes zu sein. Ich weiß, dass es auch anders geht, eigentlich läuft die Roberta, die ich da kenne, nur zweimal die Woche über die Wiese und auch nicht permanent und sie hat auch keinen Raspel-Kurzhaarschnitt eingestellt. Das ist ja der Vorteil von Robotern, dass man sie programmieren kann… Über Roberta habe ich anfangs gelächelt. Sie ist mir inzwischen weit lieber als die lärmenden stinkenden Aufsitzmähtraktoren in der Nachbarschaft. Und ich selber habe sowieso nur wildes Gras im Garten, wo denn noch Platz ist zwischen den Sträuchern und Töpfen und Bäumen ;-).… Read more »
Rosi
Gast

oooooooh
ja das kann ich mir vorstellen dass das nervtötend ist
ähnlich wie der Bohrer beim Zahnarzt 😉
aber wie doof muss man denn sein seinem Rasen so etwas anzutun
am Sonntag habe ich auch so einen Roboter gesehen
für ältere Menschen ist es sicher eine Erleichterung
aber der muss doch nicht jeden 2. Tag mähen..
einmal die Woche würde sicher auch reichen

wie schön dass ihr den flüchtenden Tieren Asyl gewährt 😉
liebe Grüße
Rosi

Sigrun
Gast

Moin, offensichtlich kannst du gut mit bildbearbeitenden Programmen umgehen! 😉 Die Bilder sind klasse. Kürzlich habe ich einen Rasenroboter bei der Arbeit beobachtet, er hat nicht gequietscht. Wenn hier wer quitschen würde, gäbe es gleich mit mir Ärger. Mir haben schon die völlig nutzlosen Maulwurfvertreiber gereicht, die ständig gepiept haben, doch nun ist Ruhe.
Wenn man sich überlegt, welche Stilblüten das Gartenleben heute erlebt, über Gabionen, Schotterwüsten, Holzwände, da ist für Garten eigentlich nicht mehr sehr viel Platz. Zum Glück sind ja nicht alle GärtnerInnen so!

Sigrun 🙂

wpDiscuz